Download Armide hinter den Spiegeln: Lully, Gluck und die by Dörte Schmidt PDF

By Dörte Schmidt

Christoph Willibald Gluck komponierte in den 70er Jahren des 18. Jahrhunderts ein speedy hundert Jahre altes Libretto nahezu unverändert. Anders als in der italienischen Oper, wo Mehrfachvertonungen die Regel waren, sind bei »Armide« Quinaults textual content und Lullys ursprüngliche Musik untrennbar miteinander verbunden. Glucks künstlerisches Interesse an Quinaults textual content muss vor dem Horizont des spezifisch französischen Theaterlebens verstanden werden: der diskursive Umgang mit »Armide« führt von den dramatischen Parodien der Pariser Sprechbühnen bis hin zu vielfältigen Ausprägungen musikdramatischer Formen im Laufe des 18. Jahrhunderts. Auf diesem Weg lässt sich eine culture des künstlerischen Umgangs mit gleichsam kanonisierten musikdramatischen Werken herausarbeiten, die eine neue Perspektive auf Glucks »Armide« und deren Bedeutung im Kontext seiner Pariser Opern eröffnet.

Show description

Read or Download Armide hinter den Spiegeln: Lully, Gluck und die Möglichkeiten der dramatischen Parodie PDF

Best music books

Silence: Lectures and Writings

Silence, A yr from Monday, M, Empty phrases and X (in this order) shape the 5 components of a sequence of books during which Cage attempts, as he says, to discover a fashion of writing which comes from principles, isn't approximately them, yet which produces them. usually those writings comprise mesostics and essays created by way of subjecting the paintings of alternative writers to probability tactics utilizing the I Ching (what Cage referred to as writing through).

Country Music Broke My Brain: A Behind-the-Microphone Peek at Nashville’s Famous and Fabulous Stars

Nashville is full of stars and fanatics and writers and dreamers. Nashville is usually teeming with lunatics and grifters and dip wads and moochers. Gerry residence suits simply into a minimum of half these different types. an individual may most likely must be brain-damaged or particularly rattling gifted to aim to entertain specialist entertainers over a decades-long radio convey in song urban, united states.

Haydn: String Quartets, Op. 50 (Cambridge Music Handbooks)

The Op. 50 string quartets include many of the purest writing Haydn ever comprehensive. during this first complete account of the six quartets, Dean Sutcliffe evaluates the Op. 50 with regards to Haydn's extra often played quartets and considers their relevance to Haydn's wider output. every one quartet is mentioned intimately.

Additional info for Armide hinter den Spiegeln: Lully, Gluck und die Möglichkeiten der dramatischen Parodie

Example text

Daß schließlich die Etablierung der Tragedie en musique als genuin französische Oper, die nicht nur als neue dramatische Gattung, sondern auch als Institution auf den Plan trat, ein noch stärkeres Echo hervorrief, als es einzelne Opernaufführungen vorher vermocht hatten, kann man sich leicht vorstellen. Ludwig XIV. hatte mit der Tragedie en musique eine Gattung gefunden, die es - vor allem, aber nicht ausschließlich in den Prologen - erlaubte, den Herrscher und die sein herrscherliches Handeln bestimmenden Grundsätze zu inszenieren.

Allons, Messieurs, venez-vous-en faire de vieux diables, sous la figure des plaisirs. M. GROGNAC & M. FILASSIER Que nous fassions les diables? LISETTE Et vraiment oui, il faut bien amuser cet enfant-Ia, en attendant qu'Armide revienne. M. FILASSIER Mais c' est entretenir son extravagance, au lieu de songer a le guerir. LOLIVE Point du tout, au contra ire, Monsieur, donnez-vous patience, Lisette & moi nous le divertirons bien tous seuls. Allons, ma Reine, la passacaille d' Armide; chorus vous autres.

Schon Molieres Malade imaginaire (1673) reagierte auf diese neue Macht mit deutlich parodierenden Anspielungen aufPierre Perrin, den ersten Inhaber des königlichen Opernprivilegs, und vor allem auf die Pastorale Les Festes d'Amour et de Bacchus, die dessen Nachfolger Lully und sein Librettist Philippe Quinault im November 1672 auf der Bühne der neu gegründeten Academie Royale de Musique im Palais Royal herausbrachten. 17 Nach Molieres Tod im Februar 1673 wurde die Notwendigkeit zur Selbstbehauptung für die französische Truppe noch drängender.

Download PDF sample

Rated 4.03 of 5 – based on 40 votes